frisch gepresste News




Nachhaltige Verpackung
Jun 2019 | News

Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen


Die Verpackung unserer Schulsäfte 200ml besteht aus mehreren Schichten: Papier, Aluminium und Kunststoff. Der Kunststoff verhindert das Ein- und Ausdringen von Feuchtigkeit und hält den Saft in der Kühlung frisch.

Die meisten Kunststoffe werden aus Erdöl hergestellt, einer endlichen, nicht erneuerbaren Ressource, die zudem das Klima durch CO2 belastet und somit zum Klimawandel beiträgt. Ab sofort wird der eingesetzte Kunststoff bei unseren Schulsaft Packungen nicht mehr aus fossilen Ressourcen sondern aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Die verwendeten, biobasierten Polymere werden aus brasilianischem Zuckerrohr-Ethanol hergestellt. Das Ethanol wird zu Ethylen dehydriert und zu Polyethylen polymerisiert. Aus dem Polyethylen werden Verschlüsse und Laminierfolien hergestellt. Alle diese Produkte haben die gleichen Eigenschaften wie herkömmliches Polyethylen und sehen auch genauso aus, sie unterscheiden sich lediglich in ihrem Ausgangsrohstoff (Erdöl oder Zuckerrohr), alle anderen Eigenschaften sind identisch!

Die verwendeten Biokunststoffe sind nicht „bioabbaubar“ oder „kompostierbar“! Diese zersetzen sich nur unter bestimmten Bedingungen in speziellen Anlagen, die gegenwärtig in Österreich, Deutschland und angrenzenden Staaten nicht vorhanden sind. Zudem stören bioabbaubare oder kompostierbare Kunststoffe massiv den Recyclingstrom von langlebigen Kunststoffen. Daher setzt Tetra Pak aus Gründen der Lebensmittelsicherheit und Recyclingfähigkeit keine kompostierbaren oder bioabbaubaren Kunststoffe ein.

Die Recyclingfähigkeit und die tatsächliche Wiederverwertung der gebrauchten Getränkekartons in bestehenden Recyclingströmen wird mit den eingesetzten Biokunststoffen nicht beeinträchtigt, da die neuen Materialien ohne Einschränkung wie und mit erdölbasierten Polymeren verarbeitet und verwertet werden. Daher gehört jeder gebrauchte Getränkekarton, ob biobasiert oder konventionell, in die Sammelbehälter der Dualen Systeme. Getränkekartons mit biobasierten Beschichtungen und Verschlüssen gehören nicht in die Biotonne oder auf den Kompost, da sie nicht bioabbaubar oder kompostierbar sind. Gebrauchte Getränkekartons gehören auch nicht in den Restmüll.

In Österreich erfolgt die Sammlung von Getränkekartons gemeinsam mit  Kunststoffverpackungen über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack.

(Quelle: TetraPak)

Mehr Informationen über biobasierte Kunststoffe aus Zuckerrohr:

 

 

Artikel teilen: facebook pinterest


logo de Kopie
May 2020 | News

1.296 Flaschen für die Caritas

Eine besondere Freude konnten wir in der Corona-Krise der *Caritas der Erzdiözese Wien* machen, die mit ihren Hilfseinrichtungen wie der *Gruft* und...
> mehr lesen
Apr 2020 | News

Schenken macht Freude - 33.000 Flaschen für die Mitarbeiter der Wiener Spitäler!

Nach diesem Motto hat auch Gerhard Höllinger gehandelt und in der herausfordernden Zeit der Corona-Krise ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Allen Ärztinnen...
> mehr lesen
Contento Logo de
Apr 2020 | News

6.600 Flaschen für das Pflegepersonal

Mit jeweils 3.300 Flaschen an Bio-Fruchtsäften wurde das Team im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien und im Wohn- und Pflegeheim, ÖJAB-Haus...
> mehr lesen
mehr laden


Auf der Suche nach neuen Abenteuern?

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Eure Meinung ist uns wichtig

Eure Meinung ist uns wichtig!

Anregungen, Beschwerden und Lob werden gerne entgegengenommen.

Nachricht schreiben

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Anregungen, Beschwerden und Lob werden gerne entgegengenommen!

Kontakt
Nachricht
Spamschutz - Schreiben Sie: Biothek


* obligatorisch
Diese Website verwendet Cookies. Da Sie unsere Website nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Verwendung einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.Eine einmal erklärte Zustimmung zur Speicherung der Cookies kann von Ihnen jederzeit durch Löschung der Cookies widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.